Neuigkeiten!

Wir gründen unsere Solawi für Freiham!

Gemeinsam Grundversorgen im Quartier. Eine lokale Landwirtschaft in gemeinsamer Verantwortung der Bewohner*innen Freihams. Gelingende soziale Beziehungen auf Augenhöhe gehören zur Solidarischen Landwirtschaft, wie spannende betriebswirtschaftliche Innovationen, die unser Verständnis einer grundversorgenden Wirtschaft auf den Kopf stellen.


Mach mit und werde Teil der Veränderung!

Die erste GEMÜSEKISTE sichern!


Unsere ersten Gemüsekisten

Das erste Gemüse für Freiham – Wir testen den Ablauf – Wir suchen Mitstreiter

Wir konnten und wollten jetzt nicht länger warten und endlich ins Tun kommen. Für den Anbau unseres ersten Gemüses sind wir zu Gast auf einen Kooperationsbetrieb in der Nähe von Tutzing, wo euer Gemüse bereits munter vor sich hinwächst und in Kürze erntereif sein wird. Lasst euch überraschen!

Außerdem haben wir Absprachen mit umliegenden Partnerbetrieben getroffen, die es uns ermöglichen, ein paar Gemüsekulturen (wie zum Beispiel Kartoffeln) zuzukaufen, um mit einer schönen, bunten Vielfalt in die Gemüse-Testphase zu starten.

Mit den ersten Kisten sammeln wir Erfahrung und suchen Mitstreiter für den Aufbau unserer Solawi für Freiham!


Wer baut an? Wer sind wir?

Wer sind wir? Wir sind Oda, Tobi, Nasim, Natalie, Simon und Philipp. Wobei anbauen tun Oda und Tobi! Wir sind seit längerem mit der Idee der Solawi und der Wertschöpferei unterwegs und freuen uns real zu starten, mit unsere Solawi für Freiham!



Wo stehen wir gerade?

Eine zukunftsfähige, gemeinschaftsgetragene Grundversogung “auf der grünen Wiese” aufzubauen und zuverlässig zu organisieren ist äußerst anspruchsvoll. Um sich zusätzlich als Gemeinschaft in aller Vielfalt auszurichten und gemeinsame Werte und Absichten zu kultivieren bedarf es einer großen Kraftanstrengung, klarer Strukturen und viel professioneller Arbeit. Leider fehlen momentan noch eigene Anbauflächen in der Nähe von Freiham um unsere Visionen in die Tat umzusetzten. Wir konnten und wollten aber nicht länger warten und endlich ins Tun kommen. Zurzeit produzieren wir also euer Gemüse noch auf einem Partnerbetrieb in Tutzing.


Die Wertschöpferei lebt von der Gemeinschaft!

Egal ob als stille:r Genießer:in….

Eine Solawi für Freiham, wie sie uns vorschwebt, läuft wirtschaftlich stabil ab einer Größe von etwa 400-500 Mitgliedshaushalten, die

  • immer für ein ganzes Jahr mit machen
  • zuverlässig ihren Ernteanteil genießen
  • hi und da mithelfen
  • und in der Mitgliederversammlung mitentscheiden was passieren soll

Lust auf die Solawi für Freiham?

  • Sichert euch die erste Kiste, testen, entdecken, genießen
  • schreibt euch in den Newsletter ein und kommt in Mattermost

… oder aktives (Gründungs-)Mitglied!

Konkret suchen wir auch Menschen, die im Ehrenamt (wie alle derzeitigen Gründer:innen auch), folgende Rollen mit ausfüllen wollen:

Kurzfristig suchen wir Mitstreiter:innen in:

  • Administration (Mitgliederverwaltung, Rechnungs- und Zahlungsmanagement)
  • Kommunikation (intern und extern)
  • Organisationentwicklung (moderne Arbeitsorganisation, v.a. Soziokratie)
  • Vereins- oder Genossenschaftsexperten

Was ist Solidarische Landwirtschaft (Solawi)?

Die Landwirtschaft – nicht das einzelne Lebensmittel – wird finanziert.

In der Solidarischen Landwirtschaft (Solawi) tragen mehrere private Haushalte die Kosten eines landwirtschaftlichen Betriebs, wofür sie im Gegenzug dessen Ernteertrag erhalten. Durch den persönlichen Bezug zueinander erfahren sowohl die Erzeuger*innen als auch die Verbraucher*innen die vielfältigen Vorteile einer nicht-industriellen, marktunabhängigen Landwirtschaft. Mehr erfahren …


Unser Ziel

Mit dem Aufbau einer Solawi, die wir Wertschöpferei nennen wollen, legen wir den Grundstein für eine Grundversorgung in Freiham. Weitere Projekte können und werden folgen: ein Mitgliederladen, eine Weiterverarbeitungsküche oder zusätzliche grundversorgende Bausteine nach dem CSX-Prinzip welche auch den Name Wertschöpferei tragen können. Vieles hängt von Eurem Interesse und Engagement ab. Hier geht’s zu unserer VISION.