Neuigkeiten!

Wir gründen unsere Solawi für Freiham!


Ein gelungener Anfang!

Die 3-wöchige Probephase ist vorbei. Die ersten Haushalte wurden mit ihren Ernteanteilen versorgt. Wir hatten wahnsinnig viel Freude euch Kennenzulernen und mit euch ins Gespräch zu kommen. Vor Ort bildet sich schon eine tolle Gemeinschaft. Hier sind ein paar Eindrücke aus der Zeit


Wie geht es weiter?

Ab Ende September wird es wieder frisches Biogemüse geben. Wir bauen schon fleißig für euch an. Ihr könnt euch also auf leckeres Herbstgemüse und tolle Rezepte freuen. Unter anderem erwarten euch dann Kürbis, Feldsalat, Spinat und vieles mehr. Damit die Mengenplanung funktioniert würden wir euch bitten, euch frühzeitig anzumelden. So entsteht kein unnötiger Überschuss und niemand muss etwas wegwerfen. Die Ausgabe wird voraussichtlich wieder bei den Baucontainern in der Gustl-Bayrhammer Straße stattfinden. Wir freuen uns schon auf altbekannte Gesichter und hoffen, dass viele neue Quartiersbewohner dazustoßen werden.



Die Idee der Wertschöpferei

Idee einer Wertschöpferei-Quartiersgenossenschaft wird seit 2020 von einer Gruppe engagierter Menschen aus der Münchner Wohnbaugenossenschafts- und Solawi-Szene vorangetrieben. Dabei ist ein spannendes Gesamtkonzept entstanden: eine Solawi, ein Mitgliederladen und eine Weiterverarbeitungsküche- und Gastronomiebetrieb. Organisiert in einer Genossenschaft. Gemeinsam Grundversorgen im Quartier. Eine lokale Landwirtschaft in gemeinsamer Verantwortung der Bewohner:innen Freihams. Gelingende soziale Beziehungen auf Augenhöhe gehören zur Solidarischen Landwirtschaft, wie spannende betriebswirtschaftliche Innovationen, die unser Verständnis einer grundversorgenden Wirtschaft auf den Kopf stellen. Doch eine gemeinschaftsgetragene Grundversorgung für die Bewohner:innen Freihams tatsächlich ins Leben zu bringen und zuverlässig zu organisieren ist sehr anspruchsvoll. Es fehlen momentan noch geeignete Anbauflächen für die Solawi in der Nähe von Freiham.

.


Wer sind wir?

Wir sind Nasim, Natalie, Oda, Simon, Tobi und Philipp. Zusammen widmen wir unsere freie Zeit der Idee einer Solidarischen Landwirtschaft für Freiham und der Wertschöpferei-Vision. Endlich können wir starten – mit unserer eigenen Solawi für Freiham! 



Die Wertschöpferei lebt von der Gemeinschaft!


Werdet Mitglied in der Gemeinschaft, übernehmt einen Ernteanteil und unterstützt damit aktiv die Aufbauphase. 

Ihr möchtet euch noch mehr einbringen? Konkret suchen wir Menschen, die im Ehrenamt (wie alle derzeitigen Gründer:innen), folgende Rollen ausfüllen wollen: 

  • Administration (Mitgliederverwaltung, Rechnungs- und Zahlungsmanagement) 
  • Kommunikation (intern und extern) 
  • Organisationentwicklung (moderne Arbeitsorganisation, z.B. Soziokratie) 
  • Vereins- und Genossenschaftsexperten 
  • Webdesign


Was ist Solidarische Landwirtschaft (Solawi)?

Die Landwirtschaft – nicht das einzelne Lebensmittel – wird finanziert.

In der Solidarischen Landwirtschaft (Solawi) bilden wir eine selbstbestimmende Wirtschaftsgemeinschaft. Alle Kosten und Risiken des Betriebs werden fair und gleichmäßig geteilt. Dafür bekommt jedes Mitglied einen Anteil der Ernte. Durch den persönlichen Bezug zueinander erfahren sowohl die Erzeuger:innen, als auch die Verbraucher:innen die vielfältigen Vorteile einer nicht-industriellen, marktunabhängigen Landwirtschaft. Mehr erfahren …


Unser Ziel

Mit dem Aufbau einer Solawi, die wir Wertschöpferei nennen wollen, legen wir den Grundstein für eine Grundversorgung in Freiham. Weitere Projekte können und werden folgen: ein Mitgliederladen, eine Weiterverarbeitungsküche oder zusätzliche grundversorgende Bausteine nach dem CSX-Prinzip, welche auch den Name Wertschöpferei tragen könnten. Vieles hängt von Eurem Interesse und Engagement ab.


Die Vision

Freiham ist ein Ort des Aufbruchs und genau jetzt ist der Moment, hier eine visionäre, gesellschaftliche und wirtschaftliche Grundversorgung neu aufzubauen! In der großen Vision könnten – neben einer eigenen Solawi, vor den Toren Freihams – inmitten des neuen Stadtteils Freiham weitere Kristallisationspunkte einer lokalen, gemeinschaftsgetragenen Versorgung entstehen: Gegenüber der Grundschule könnte ein Mitgliederladen eröffnen, in dem sich die Bewohner:innen mit weiteren nachhaltig erzeugten Lebensmitteln aus der Region versorgen. In Verbindung mit dem Laden könnte eine Quartiersküche existieren, die für gemeinsame Einkochaktionen “im größeren Stile” genutzt wird oder für ein vielfältiges gastronomisches Angebot für die Nachbarschaft sorgt, aber auch viele Möglichkeiten für Gemeinschaftsprojekte bereithält.

Das alles soll professionell, wirtschaftlich tragfähig und partizipativ von und mit den Bewohner:innen organisiert werden. Als Dach könnte ein noch zu gründender Wertschöpferei Verein dienen, der in Kooperation mit anderen Partner:innen in einer Art Quartierszentrale mitten im Zentrum präsent ist und lebendige Anlauf- und Vernetzungsstelle rund um ein nachhaltiges Leben in Freiham wird. Jederzeit könnten noch weitere Geschäftsbereiche dazukommen, wenn die Mitglieder einen Bedarf sehen, der lokal und gemeinschaftlich organisiert werden kann. Denn ausgehend von einer gemeinschaftsgetragenen und gemeinsam gestalteten Grundversorgung im Viertel können noch größere, verlässliche Strukturen für eine lebendige Nachbarschaft entstehen.


Newsletter

Meldet euch für unseren Newsletter an: Anmeldung zum Newsletter

Kontakt

Schreibt eine e-mail an info@wertschoepferei.org